Teichforellenfänge07´

13. Januar 2007, 15:07 Uhr (CET)

Petri allen Forellenanglern.

Wäre schön, wenn Ihr Eure Forellenfänge aus den Anlagen hier posten würdet- ein bischen Info drumherum ist auch ganz willkommen.

Grüsse, Bassking. :cool:


13. Januar 2007, 15:24 Uhr (CET)

Hallo,

ich war neulich am Forellenteich in Halver (Brede). Konnte 7 schöne Forellen fangen, darunter waren auch zwei Lachsforellen. Die Forellen waren meiner Meinung nach sehr aktiv. Schwärme konnte ich auch im laufe des Tages an der Oberfläche sehen, das ist ja für die Jahreszeit sehr ungewöhnlich. Das liegt aber bestimmt an den hohen Wassertemperaturen.

MfG David


13. Januar 2007, 17:48 Uhr (CET)

Ich war heute am Forellenhof Rünthe (www.bienes-angelparadies.de) Heute war dort Pottangeln, wo extra Großforellen eingesetzt werden. Leider konnte ich keine Großforelle fangen. Jedoch habe ich 11 Regenbogenforellen mit einen Stückgewicht von ca. 400 gr gefangen. 5 Forellen konnte ich mit weißen Teig fangen und 6 Forellen mit der Fliegenrute, als erfolgreiches Muster haben sich weiße und schwarze Woolly bugger erwiesen. :cool:


13. Januar 2007, 21:16 Uhr (CET)

Hallo, genau dort war ich heute auch aber leider musste ich direkt nach dem pott angel um 12 abhauen und ich habe 5 forellen überlisten können direkt morgens der erste biss war dann meine grosse von 1,7 kilo der rest so wie bei maddy alle geschleppt auf weissen teich. War mal wieder eine schöne veranstalltung von biene. Mfg Dirk


13. Januar 2007, 22:52 Uhr (CET)

Ja, das warme Wetter ist nicht verkehrt- die Fische sind noch richtig am ziehen- was meint Ihr?!

Also wir werden um den 20. rum wieder einen Teich mieten..ich hoffe, das Wetter hält sich, weil ich gerne aktiv schleppe !

Dieses mal habe ich große Hoffnung auf den neuen Teig von Berkley gesetzt- "Trout Pellet".

Desweiteren werde ich noch weiß, Spring G. und Kombinationen verwenden- ebenso die leuchtenden, künstlichen Lachseier in neon- orange testen :cool:

Also die letzten Jahre war um die Zeit bei der Kälte auf Schlepp kaum was zu machen ! Kamen Eure Fische flach geschleppt? Grüsse und Petri.

Bassking.


14. Januar 2007, 08:06 Uhr (CET)

Ich habe alle Fische knapp unter der Oberfläche gefangen, einige Bisse kamen dierkt vor den Füssen. :)


14. Januar 2007, 10:10 Uhr (CET)

@m@ddy,

Bei mir war es genau so.

David


14. Januar 2007, 20:07 Uhr (CET)

Jo meistens so in einer tiefe von bis zu 50cm tiefer haben sie net gebissen bei mir


22. Januar 2007, 23:08 Uhr (CET)

Hi.

Samstag hatte ich mein Forellenangeln mit 4 Bekannten an einem kleineren Teich in Much.

Gesetzt wurden ein paar wenige Lachsforellen und viele Kleinere zwischen 300 und 500g.

Als ich am See ankam, waren die besten Stellen bei den Einläufen schon besetzt- ich baute also 2 Ruten mit schwimmendem Sbiro in einer ruhigeren Ecke auf.

Es sollte sich herausstellen, dass die Ecke ziemlich von den kleineren Forellen gemieden wurde...aber ....

Nachdem ich einige "Normale" gefangen hatte (Alle auf Stand, Schleppen war total mies) , setzte sich meine Pilotkugel erneut in Bewegung.

Nach dem Anhieb blitzte eine große, helle Flanke im Wasser auf und eine schöne Lachsforelle war gehakt.

Leider schüttelte der Fisch wie wild und es gelang ihm, das 0,14er Vorfach durchzuscheuern...der Drillzug war ziemlich gering..trotzdem riß das Vorfach ab...MIST !!! :angry:

Genervt neuen Haken angeknotet- Lachsei-BM. Kombi an die gleiche Stelle gesetzt...plötzlich sprang ein Lachsforellenmilchner vor mir aus dem Wasser- erst da merkte ich, dass die gesamte Montage abgetaucht war- der Fisch zog an meiner Rute ! Zum Glück hing der Fisch noch - in einer wilden Flucht schoss die Forelle am Teichrand vorbei..es gelang mir aber, direkt danach den Kescher unter sie zu schieben...ausgetrickst ! :p

Der Fisch war wunderschön bräunlich gefärbt mit Laichhaken- war aber bei 48cm. mit 850Gramm ziemlich schlank.

Nachdem noch einige kleinere Fische kamen, schleppte ich doch etwas mit Teig, als an der tiefsten Stelle ein harter Biss beim Ziehen kam...nach dem Anhieb ging Alles sehr schnell...eine richtig dicke Großforelle schoß vor mir aus dem Wasser, preschte halb aus den Wasser schießend in einem Affenzahn weg- die Bremse kreischte kurz auf...weg-abgerissen- verloren !!! :angry: Mit so großen Besatzfischen hatte ich nicht gerechnet- ich war zugegeben mit dem 0,14er Vorfach ziemlich überfordert.

Meine Mitangler wurden auch etwas stinkig, da wir den Fang ja teilen und ich schon 2 Dicke verloren hatte !

Obwohl ich so viel Pech hatte, bekam ich noch eine letzte Chance gegen Nachmittag.

Der Pilo zog langsam und sehr vorsichtig ab...nach dem Anhieb war die Sache klar- wieder eine Dicke !

Dieses mal drillte ich sehr vorsichtig- aber mit Druck - mehrfach hatte ich mehr Glück als Verstand, als die Forelle auf einen kurz über der Wasseroberfläche angebrachten, scharfkantigen Metallsteg zusteuerte- wäre sie durchgeschwommen, hätte ich keine Chance gehabt. Es gelang mir aber 3 mal, sie kurz vorher zu stoppen...Puls bei mir etwa 180... ich durfte diesen Fisch einfach nicht verlieren !!!

Nach 5-10 Minuten Drill am 0,14er Vorfach kam der Fisch in Keschernähe, als ein Bekannter mit dem Kescher im Wasser auf die Lachsforelle "zustocherte"...ein dicker Anfängerfehler, welcher erneute Kräfte weckte- die Forelle gab noch einige male richtig Gas.

Auch der 2. Versuch endete fast in einer Katastrophe - das Netz viel zu tief eingetaucht, bekam er das Netz kaum angehoben- der Fisch purzelte schliesslich wieder ins Wasser- was eine weitere Flucht brachte.

Fix und fertig mit den Nerven, gelang es mir erneut, die Schnauze der Forelle Richtung Kescher zu bekommen...und schliesslich gelang die Landung :)

Ich konnte mich über eine superfette, silberglänzende Lachsforelle freuen- bei 58 cm. knapp 6 Pfund schwer :laugh:

Den Fisch behielt ich, gab aber die Kleinere ab- am Schluß gingen noch 8 Forellen auf mein Konto- plus die 2 Großen.

Die anderen hatten aber deutlich mehr Kleine- etwa 15 stück pro Nase..die Dicken kamen aber nur in einer Ecke.

Beim nächsten mal kommt 18er Vorfach drauf !

Ein Bild haben wir gemacht- vielleicht bekomme ich es von einem Bekannten...

War wieder schön !

Bassking.


23. Januar 2007, 17:58 Uhr (CET)

@Bassking

Na das ist doch ein sehr gelungener Bericht :)und gefangen habt ihr ja auch gut... Als ich das mit dem Abriss der Forellen gelesen habe, dachte ich sofort an einige Forellenteichausflüge von mir. Solch ein Pech hatte ich auch schon oft und es ist einfach nur ein sche... Gefühl, dabei hätte ich echt meine komplette Angelausrüstung in den Teich werfen können. Aber wie heisst es doch, aus Fehlern lernt man und darum gehe ich auch nur noch mit Vorfächern von 0,18 bis max. 0,22 mm (Ausnahme) zum Teich. Als Hauptschnur bevorzuge ich eine elastische 0,20 und wie gesagt als Vorfach eine Schnurstärke von 0,18 mm. Damit habe ich bis jetzt kleine und große Lachsforellen problemlos ausgedrillt.

@all

Mich würde mal interessieren, welche Längen und Wurfgewichte eure Ruten haben. Meine neue Forellenrute hat ein Wurfgewicht von 2-10 gr. und eine Länge von 3,00 m. Damit spüre ich echt jeden Zupfer.

MfG David


23. Januar 2007, 18:26 Uhr (CET)

Hi David- mit dem 0,18er Vorfach hast Du absolut Recht-

bei Großforellenbesatz kommt mir kein feineres Vorfach mehr drauf !

Was mich sehr wunderte: die feinen Vorfächer können von den Fischen im Drillverlauf regelrecht durchgescheuert werden-

ein Bekannter verlor auf diese Art an einem 0,12er Vorfach nach über 20 Min. Drill eine Kapitale von geschätzten 70cm !

Allein am Teich konnte er den Fisch gehen lassen, es kam aber zu einem Durchscheuern im Drillverlauf !

Deine Rute hört sich ja sehr gut an- ich bevorzuge auch eher kürzere Angeln am Forellensee...meistens jedenfalls- ich finde, die sind bequemer zu handeln, als lange Matchruten mit kleinen Ringen...besonders im Winter, wenn es friert !

Wann gehste denn wieder los- und wohin..QG.? Würde an Deiner Stelle mal lachseier einpacken...lief gut mit BM und Maden stationär :;):

Bassking.


23. Januar 2007, 20:12 Uhr (CET)

Hallo nochmal,

ich nehme mal an das die durchgescheuerten Vorfächer von den kleinen Zähnen der Forellen kommen. Kleine Ringe im Winter sind wirklich nicht vorteilhaft, da hast du Recht... Tja, mal schauen wann ich das nächste mal angeln gehe. Meine bevorzugten Forellenteiche sind: Der Brede und die Anlage Kupferberg in Halver und das Angelparadies-Loehr in Wermelskirchen-Dhünn. Das sind auch die einzigen Anlagen in meiner Nähe. Aus welcher Ecke kommst du denn? Ich komme aus Remscheid.

David


24. Januar 2007, 15:23 Uhr (CET)

Hi.

Bin aus Köln und fahre zum Truttenfischen regelmäßig nach Much.

Quellengrund möchte ich aber auch mal hin- mal liest irgendwie immer extreme Aussagen- die einen total begeistert, die Anderen eben nicht :;):

So häufig bin ich aber nicht am Teich- werde im Vereinssee wieder mit spinner probieren...man munkelte was von Forellenbesatz :p

Bis dann und Petri.

Bassking.


25. Januar 2007, 14:46 Uhr (CET)

bei uns ist es immer wieder ein fest wenn forellen besetzt werden. dann mit der spinnurte. ein traum!!! wir waren letztens auch seit langer zeit mal wieder an einer anlage. wir wunderten uns über die ausbliebenden bisse und als wir dann sahen, dass es ein leck zwischen dem einen und dem anderen see gab, wussten wir, warum wir nichts fingen! am ende konnten wir dann aber doch noch jeweils zwei fische fangen. da hatte sich dann der wind gedreht. im anderen see fingen sie vielviel besser!!!

die besitzerin versichterte uns dann, dass ein schade vom orkan sei und sie es wieder reparieren würden!!!


25. Januar 2007, 19:40 Uhr (CET)

@Bassking

Am Quellengrund war ich oft. In Much leider noch nie, ist ja auch dort in der Gegend :;):Mal schauen was sich machen lässt...


15. Februar 2007, 11:08 Uhr (CET)

Keiner von euch an den Teichen unterwegs? Ich würde gerne mal wieder, finde aber überhaupt keine Zeit dafür:( vielleicht wird es im März ja mal wieder was. Ich hoffe mal...