ANGELN.de / Angel-Wiki

Baldeneysee

  • Ein schöner See, aber Tagsüber für Uferangler nur Bedingt geeignet. Zuviel Betrieb ! Nachts kann ich nichts sagen.

    Haiefan / 07.09.2012 - 16:50 Uhr
Du möchtest auf dieser Seite kommentieren oder dich mit anderen Usern austauschen?
Dann logge dich ein oder registriere dich.

Beschreibung

hier soll der größte Ruhrstau, der Baldeneysee kurz vorgestellt werden. Er erstreckt sich im Süden von Essen zwischen den Stadtteilen Kupferdreh und Werden, am Fuße der ehemaligen Zeche Carl Funke und der traditionsreichen Villa Hügel über eine Strecke von 10 Kilometern. Erbaut wurde er vor 70 Jahren von Tausenden Arbeitsloser als „Kläranlage“ für die Ruhr und Wasserspeicher. Heute ist der bis zu 4 m tiefe See ein riesiges Naherholungsgebiet. Aufgrund der geringen Tiefe erwärmt er sich im Sommer schnell auf über 20° C, so dass hier die Karpfen ganz regelmäßig laichen. Das Durchschnittsgewicht der Fische liegt mit 10 Pfund sehr hoch, und in der Spitze gehen sie über 30 Pfund. Gefangen werden sie mit Boilies und Hartmais. Sehr hoch ist auch der Aalbestand, und Zander, Barsche sowie Hechte finden dank des enormen Weißfischbestandes so viel Futter, dass auch sie häufig kapital werden.

Info

Tageskarte zu 5 € (plus 1 € Pfand für Fangliste)

 

bei

Fischerhaus am See

Stauseebogen 39

45259 Essen

Tel.: 0201/460777

Name:

Baldeneysee

Gewässertyp:

Stausee

Oberfläche:

2.640.000 m²

Volumen:

7.600.000 m³

Tiefe:

4 m

Besonderheiten

Angeln erlaubt:

Ja