ANGELN.de / Angel-Wiki

Dortmund-Ems-Kanal

  • Gast/ Tageskarteninhaber dürfen nur mit 2 Ruten oder mit einer Spinnrute angeln. Jahreskarteninhaber dürfen mit 3 Ruten oder 1 Spinnrute oder 1 Senke (1m x 1m) angeln. Bei Benutzung einer Senke dürfen keine Angelruten im Einsatz sein. In wie weit Gast/Tageskarteninhaber eine Senke benutzen dürfen entzieht sich meinen Kenntnisstand. Folgende Kanalstrecken sind nur für Vereinsangler bestimmt: - Die Dortmunder Stadthäfen - Die alte Fahrt von km 36.225 bis km 37,925 bei Lüdinghausen - Die alte Fahrt Olfen von km 25,5 - B235 - Südumgehung Olfen- bis km 29,45- Voßkamp - Yachthafen- und die Zufahrt sowie das Hafenbecken des Bauhofe Bergeshövede von km 108,12 bis km 108,475 linkes Ufer.

    Stipprute / 13.08.2012 - 13:28 Uhr
    • Danke für diene Info, ich werde sie direkt mal mit in das Gewässer einbauen! Tight Lines Fynn

      Fynn Krause / 13.08.2012 - 15:03 Uhr
  • Sean-Paul Perez

    Wurde ergänzt! Danke „Daniel_F“! :)

    Sean-Paul Perez / 26.07.2012 - 15:28 Uhr
  • Die Info ist nicht ganz richtig. In allen LFV-Kanälen darf mit 3 Ruten oder 1 Spinnrute geangelt werden. Die 3 Ruten dürfen nicht weiter als 10m voneinander entfernt sein

    Daniel_F / 26.07.2012 - 12:12 Uhr
Du möchtest auf dieser Seite kommentieren oder dich mit anderen Usern austauschen?
Dann logge dich ein oder registriere dich.

Beschreibung

Der im Jahre 1899 eingeweihte Dortmund-Ems-Kanal wurde zum Transport von Gütern aus dem Ruhrgebiet zur Nordsee erbaut, und diesen Zweck erfüllt er auch noch heute. Aber auch als gutes Angelgewässer ist er bekannt. Friedfischangler kommen hier genau so auf ihre Kosten, wie ihre Kollegen, die es auf Raubfisch abgesehen haben. Bei den Räubern stehen Barsch und Zander ganz oben auf der Fangliste. Beim Kunstköderangeln setzt sich vor den Spundwänden immer mehr das Drop-Shot-Angeln durch. Besonders „No-Action-Shads“ in braun sind, langsam geführt, auf beide Arten sehr erfolgreich. Zander wurden schon in Längen bis 100 cm und Barsche bis 50 cm gefangen. Im Sommer lohnt sich vor den Steinschüttungen das Aalangeln. Bei den Friedfischanglern stehen die Karpfen, die Gewichte bis über 22 kg erreichen, hoch im Kurs. Daneben kommen auch große Grasfische vor. Stipper fangen meist Rotaugen und Brassen. Weiter kommen Schleien, Rotfedern, Alande und Rapfen vor.

Info

Nachtangeln ist erlaubt. Gäste/Tageskarteninhaber dürfen nur mit 2 Ruten oder mit einer Spinnrute angeln.  

Jahreskarteninhaber dürfen mit 3 Ruten oder 1 Spinnrute oder 1 Senke (1m x 1m) angeln. Bei Benutzung einer Senke dürfen keine Angelruten im Einsatz sein.

Folgende Kanalstrecken sind nur für Vereinsangler bestimmt: - Die Dortmunder Stadthäfen - Die alte Fahrt von km 36.225 bis km 37,925 bei Lüdinghausen - Die alte Fahrt Olfen von km 25,5 - B235 - Südumgehung Olfen- bis km 29,45- Voßkamp - Yachthafen- und die Zufahrt sowie das Hafenbecken des Bauhofe Bergeshövede von km 108,12 bis km 108,475 linkes Ufer.

Die Tageskarte kostet 5,- € und ist in den Fachgeschäften der Region erhältlich.

Jahreskarten gibt es beim jeweiligen Angelverein.

Angel Domäne Rhein Ruhr

Dorstener Straße 552

44629 Herne

Tel.: 02325-637796

Im nordöstlichen Ruhrgebiet liegt in Henrichenburg am Dortmund-Ems-Kanal ein Schiffshebewerk. Besser gesagt sind es zwei, nämlich das alte, stillgelegte und das neue, in dem die Schiffe den Höhenunterschied bewältigen. Oberhalb des Hebewerks findet man eine Reihe interessanter Angelstellen. Da ist zum ersten ein toter Arm, welcher früher der Zugang zum alten Schiffslift war. Im Sommer wächst hier viel Kraut, welches vor allem Weißfische und Karpfen, vereinzelt aber auch Schleien als Unterschlupf dient. Hier hat man dann auch die Chance, einen der seltenen Hechte zu erwischen. Versuchen Sie es einmal an einem Sommerabend mit einem Popper über dem Kraut. Der eigentliche Kanal hat Spundwände. Vor diesen lohnt sich das Barsch- und Zanderangeln mit Zockern, Gummifischen, kleinen Wobblern sowie Spinnern. Im Schnitt ist der Kanal hier 4 - 7 m tief und bis zu 200 m breit (direkt vor den Schleusen des Hebewerks).

Info

Geangelt werden darf mit zwei Ruten, Nachtangeln ist erlaubt

Fangbegrenzungen, Schonzeiten und Mindestmaße sind auf den Erlaubnisscheinen vermerkt, die für 5 €/Tag in den Angelgeschäften der Region zu bekommen sind.

 

u.a. bei

Angel-Domäne Rhein Ruhr

Bahnhofstr. 164 A

44629 Herne

Tel.: 02323/9870547

 

 

Dortmund-Ems-Kanal bei Senden: Südwestlich von Münster gelegene Strecke. Der Kanal läuft hier meist durch eine Wiesenlandschaft, nur gelegentlich sind die Ufer mit Büschen bewachsen, daher gut beangelbar. Uferbefestigungen sind Steinpackungen und Spundwände. Davor lassen sich immer wieder gute Barsche fangen. Sie beißen auf Würmer sowie Kunstköder. Auch der Zander kommt vor. Bei ihm gehen die meisten Fänge auf das Konto des toten Köfis. In diesem Jahr wurde u. a. ein 20-Pfünder auf toten Köderfisch gefangen. Weiter kommen vor: Aale, Karpfen (beißen meist auf Boilies), Weißfische. Der Kanal ist zwischen 30 und 50 m breit und bis zu 5 m tief.

Info

Tageskarten 3 €

 

u. a. bei

Angelsport Hanfland

Mühlenstr. 7

48308 Senden

Tel.: 02597/ 98706

Name:

Dortmund-Ems-Kanal

Gewässertyp:

Kanal

Tiefe:

7 m

Besonderheiten

Geangelt werden darf mit 3 Ruten oder 1 Spinrute, Nachtangeln ist erlaubt.

Angeln erlaubt:

Ja

Nachtangeln erlaubt:

Ja