ANGELN.de / Angel-Wiki

  • Wirklich ein sehr schönes Gewässer. Habe dort das Angeln gelernt. Habe erst wieder vor 2 Wochen ein Nachtangeln in Tielenhemme gemacht und einen schönen 55 cm Zander und einen 70 cm Aal gefangen. Werde nächste Woche noch mal probieren.

    Holger F / 19.08.2012 - 20:07 Uhr
    • Sean-Paul Perez

      Viel Erfolg! :)

      Sean-Paul Perez / 20.08.2012 - 10:27 Uhr
  • Top zandergewässer zwischen süderstapel und drage

    Jig-Star / 10.08.2012 - 22:19 Uhr
Du möchtest auf dieser Seite kommentieren oder dich mit anderen Usern austauschen?
Dann logge dich ein oder registriere dich.

Beschreibung

Die langgezogene Kurve der Eider zwischen Strom-km 86,5 und 69,5 zeichnet sich durch extreme Tiefenunterschiede aus. Während man entlang der linken Flussseite schon wenige Meter vom Ufer entfernt Wassertiefen von 5 bis 10 m findet, ist die rechte Seite nur wenige Meter bis 0,5 m tief. Mit fast 20 m Wassertiefe gehört dieser obere Bereich, der zum ASV Drage gehörenden Strecke, zu den tiefsten in der gesamten Eider. Während man von der linken Eiderseite (der Dithmarscher Seite) sehr gut vom Ufer aus angeln kann, ist die flache rechte Seite (Kreis Schleswig-Flensburg) schwerer erreichbar, da hier ein dichter Schilfgürtel liegt. Ohnehin ist die Strecke besser vom Boot aus zu befischen (Slipanlagen in Horst, Süderstapel und Drage). Auf der Strecke werden jedes Jahr sehr viele und auch große Zander beim Jiggen mit Gummiködern und beim Angeln mit Köderfischen gefangen. Dicht am Ufer stehen z. T. starke Hechte von über einem Meter Länge. Ansonsten gibt es einen guten Barschbestand und massenhaft Weißfische.

Info

Tageskarte: 4 €, mit Boot 6 €, Wochenkarte 8 €, mit Boot 12 € (plus jeweils 1 € Bearbeitungsgebühr)

 

Verkauf:

Angelscheune

Holger Gruhlke

An der Chaussee 10

25878 Drage

(tgl. von 8 bis 20 Uhr)

 

Der AV Süderstapel hat seine Eiderstrecke in eine Ost- und eine Weststrecke aufgeteilt. Die Weststrecke, die sich von der Eiderschleife in Süderstapel flussab erstreckt, ist etwa 150 m breit und bis zu 8 m tief. Allerdings ist der tiefe Bereich vom Ufer aus nur mit Gewaltwürfen zu erreichen. Eine gute Markierung des Tiefwasserbereiches ist die grüne Tonne der Fahrwassermarkierung. Die Eider ist eine Bundeswasserstraße, auf der aber hauptsächlich Sportfboote fahren. Die Uferzonen selbst sind flach und fallen meist sanft ins Tiefe ab. Seerosenfelder am Ufer bieten vor allem Weißfischen, Hechten, Aalen und Barschen Unterstände und Schutz. Die Ufer selbst sind sehr gut zu erreichen (man darf mit dem Auto auf den Deich fahren), so dass man die Angelsachen – von denen Stippangler ja meist eine ganze Menge besitzen – nicht so weit schleppen muss. Wie gesagt ist die Strecke eher etwas für Friedfischangler, die hier Brassen, Rotaugen und -federn aber auch Alande fangen können. Geangelt wird zwar auch mit der Posenrute, aber die meisten Angler setzen hier Feeder- und Winklepickerruten ein. In den Nachtstunden beißen Aale und auch die Zander nähern sich dann den Flachwasserbereichen. Im Herbst werden hier auch immer wieder gute Hechte gefangen.

Info

Kartenpreise: Tag 4 €, Woche 8 €, Bootszuschlag 50 %.

Urlauberangelschein für 14 Tage 40 €

Diese Strecke reicht von Fluss-Kilometer 0 (bei Rendsburg) bis 75,8 (Nordfeld)

 

Verkauf:

Ingo Endler

Am Streng 10

25879 Süderstapel

Tel. 04883/850

Fax 04883 850

Internet: www.av-stapel.de

 

 

Die Eider bei Hennstedt: Länge: 3,5 km von Mündung Broklandsau bis Kilometerstein 72. Breite bis 200 m. Durchschnittliche Tiefe 4,5 m. Das hört sich nach nicht viel an. Tatsache aber ist, dass es weite Strecken gibt, die über 10 m tief sind. Berühmt-berüchtigt ist die „Zanderkurve“, eine extrem scharfe Kurve im Fluss, bei der – je nach Wasserstand – das Echolot zwischen 19 und etwas über 20 m anzeigt. Die Uferwände fallen hier teilweise lotrecht bis zum Grund ab. Die Kurve macht ihrem Namen alle Ehre. Gepachtet hat die Strecke der Hennstedter Angelverein, der Gastanglern auf der Dithmarscher Seite der Eider excellente (Stipp-) Angelplätze zur Verfügung stellt. Die nordfriesische Seite der Eider dagegen ist wegen des starken Schilfgürtels fast nur vom Boot aus zu befischen. Hier liegen auch die besten Angelplätze für Hechte, Zander und Barsche.

Info

Erlaubt sind 3 Ruten, Köder beliebig, Nachtangeln und Bootsangeln (kein Schleppen).

Raubfischschonzeit 1. 1. bis 30. 4.

 

Tageskarte: 5 € (7 €), Woche: 7,50 € (12,25 €)

Preise in Klammern mit Boot.

 

Verkauf und Auskünfte:

Angelgeräte Wahle

Feldstr. 50

25746 Heide

Tel.: 0481 77856

Fax: 7870630

E-Mail: angelnundpokale@aol.com

Name:

Eider

Gewässertyp:

Fluss

Besonderheiten

Angelrute je Angler erlaubt!

Angeln erlaubt:

Ja

Bootsangeln erlaubt:

Ja

Nachtangeln erlaubt:

Ja