ANGELN.de / Angel-Wiki

Angeltechnik Tremarella mit Glas-Federkette

Glaskette, Kette-Glas

Du möchtest auf dieser Seite kommentieren oder dich mit anderen Usern austauschen?
Dann logge dich ein oder registriere dich.

Beschreibung

Die Glas Federkette zählt zu den elegantesten Tremarellaprodukten der Neuzeit am Forellensee. Glas Federketten werden nur aktiv mit der Tremarella – Angeltechnik gefischt. Der Aufbau ist genauso einfach, wie bei der Blei Federkette. Es werden zwei Doppelwirbel, zwei Spezial-Gummistopper der Größe M, sechs Micro-Glasröhrchen und fünf Micro-Federn benötigt. Hergestellt wird diese Fertigmontage auf einer 0,22 mm – 0,25 mm monofilen Schnur. Anders als bei den Blei Federkette, wird die Glas Federkette nur in zwei bis drei Wurfgewichten hergestellt. Wo liegt der Unterschied zwischen der Blei Federkette und der Glas Federkette? Wie der Name schon sagt, bestehen die kleinen Röhrchen aus Glas. Glas hat eine andere Dichte wie Blei. Um eine Glas Federkette mit einem Gewicht von 4,5 g herzustellen, benötigt man im Vergleich zu Blei, mehr Glas-Rohstoff, bezogen auf das Materialvolumen. In der Praxis bedeutet das für den modernen Forellenangler folgendes: Die Glas-Montage ist lange nicht so kompakt wie das System aus Blei. Um dieses System funktionell herzustellen, müssen kleine kompakte Glasröhrchen mit einer höheren Glas - Dichte verwendet werden. Glas wird in unterschiedlichen Dichten und Härtegraden hergestellt, nur gutes Glas macht beim angeln richtig Spaß. Im Angelgerätefachhandel sollte man immer zuerst auf die Länge und Glasröhrchenart dieser Fertigsysteme achten. Zwischen den Glaskörpern sollten immer Micro-Federn aufgezogen sein, nur so wird schon vor dem ERSTEN Einsatz einer Beschädigung vorgebeugt. Die Glas Federkette zählt sicherlich zu den sensibelsten Tremarella-Produkten. Salmoniden wie die Regenbogenforelle, Lachsforelle, Goldforelle, Bachforelle und auch der Saibling können dieser Montage nicht widerstehen.

Aufbau der Montage

Für den Aufbau der Montage benötigt man eine fertig gebundene Glas-Federkette, ein Vorfach der Stärke 0,12 mm – 0,18 mm, die Vorfachlänge sollte zwischen 0,80 m – 1,20 m liegen. In der Regel verwendet man einen dünndrähtigen Haken der Größe 4 bis 10, der sehr stark verschränkt ist. Als Hauptschnur wird eine Monofile in den Schnurstärken von 0,16 mm bis 0,18 mm verwendet. Der Aufbau der Montage läuft nach folgenden Schritten ab: An das eine Ende der Glas Federkette, an welche Seite spielt keine Rolle, knotet man die monofile Hauptschnur an den Doppelwirbel der Glas Federkette. Am anderen Ende der Glas Federkette schlauft man das Vorfach ein. Der Angeltag kann jetzt beginnen. Ruten und Rollenauswahl Glas Federketten - Montagen werden mit den feinsten Angelruten gefischt. Mit FEIN ist das Wurfgewicht der Rute gemeint. Das Leichtgewicht einer Glas Federmontage kann nur mit Angelruten, die sich auch in den unteren Wurfgewichtsklassen aufladen, auf Entfernung gebracht werden. Speziell für diese aus Italien stammende Montage und Angeltechnik benötigt man die leichtesten Tremarellateleruten die es auf dem Tackelmarkt gibt. Tremarellateleruten werden von den Herstellern in Wurfklassen von 0 bis 10 angeboten. Die Nummerierungen stehen für die unterschiedlichen Wurfgewichte und Längen. In der Regel findet man die Wurfgewichte und Längenangaben kurz über dem Rollenhalter auf dem Blank der Rute. Geräte – Tipp Um eine Glas Federkette von 3,5 g weit auswerfen zu können sollte man eine Tremarellarute der Wurfklasse 0 oder 1 verwenden. Das Wurfgewicht einer Klasse 0 liegt bei 0 g bis 3 g, die Klasse 1 sollte bei 1g bis 4 g liegen. Je dünner die Hauptschnur, je weiter bringt Ihr die Montage raus. Warum so wenig Wurfgewicht? Noch einmal, das wichtigste ist der Rutenblank. Der Blank muss sich aufladen können, nur wenn das möglich ist, können Wurfweiten von 25 m bis 40 m erzielt werden. Eure Angelruten mit zu hohen Wurfgewichten solltet ihr für diese Montagen besser im Keller oder in der Garage lassen. Wenn sich der Blank der Rute nicht aufladen kann, würde die Glas Federkette nach dem auswerfen einfach abstürzen. Stationärrollen der Größe 2500 bis 5500 erzielen die gewünschten Wurfweiten. Angeltechnik Eine Glas Federkette kommt immer aktiv mit der Tremarellatechnik zum Einsatz. Was ist die Tremarellatechnik und wie wende ich diese Technik richtig an? Der Begriff Tremarella stammt aus Italien und bedeutet „Zittern“. Wenn man ausgeworfen hat lässt man die Glas Federkette einige Zeit auf die gewünschte Tiefe, in der man die Forellen vermutet, absinken. Jetzt kommt die Tremarellatechnik zum Einsatz, die Rute wird in einem 45° Gradwinkel zur Wasseroberfläche ausgerichtet. Hier ist es wichtig, dass der Rutenblank nicht am Unterarm anliegt. Die Rute wird „Frei“ mit der Hand geführt, der Zeigefinger liegt auf dem Blank, jetzt beginnt die Montagen.- und Rutenführung. Mit einer Auf- und Abwärtsbewegung versetzt man die Rute in gleichmäßige Schwingungen, gleichzeitig holt man mit der Rolle im Zeitlupentempo die Schnur ein. Wichtig! Der Takt des „Schwingens und Einholen“ sollte synchron sein! Achtet darauf, dass ihr immer Kontakt mit der Montage über die Spitze habt. Die Bisserkennung erfolgt über den Rutenblank, bitte denkt nicht: Wenn ich „Zittere“ merke ich den Biss doch gar nicht! Ihr merkt den Biss mehr als gut, dafür fischt Ihr eine Tremarellarute. Die Bisserkennung erfolgt über die Carbonnadel aus der das Spitzenteil einer Tremarellarute bestehen sollte. Man kann sich das so vorstellen als wenn ein „Blitz“ in die Rute einschlägt. Nachdem man einen Biss hat, hält man die Rute nur noch fest, bitte nicht mit der Rute nach vorn gehen oder den Bügel aufmachen! Jetzt beobachtet man nur noch die Spitze, man sieht wie die Spitze immer wieder nach unten zupft, dann erfolgt der Anschlag mit der Rute nach oben. Köder Diese Montage wird mit Bienenmaden und allen andern gängigen Forellen-Lebendködern gefischt. Wichtig: Der Köder muss sich drehen, nur ein bewegter gut laufender Köder bringt den gewünschten Fangerfolg. Überprüft nach jedem auswerfen wie der Köder im Wasser läuft. Rotiert der Köder nicht mehr, bitte sofort neu beködern! Einsatzgebiet Anders als bei der Blei Federkette wird die Glas Federkette für unterschiedliche Phasen am Forellensee verwendet. In den wärmeren Jahreszeiten nimmt der Fisch nicht so aggressiv die Nahrung auf wie in den kälteren Monaten, das hängt von den Wassertemperaturen und dem damit verbundenen Sauerstoffgehalt ab. Die Glas Federkette wird immer dann eingesetzt, wenn die Forellen nicht so tief stehen und den Köder langsam angeboten haben wollen. Mit der Glas Federkette kann ich im Vergleich zur Blei Federkette den Köder viel höher und langsamer anbieten. Das hängt mit den unterschiedlichen Beschaffenheiten der Materialien Blei und Glas zusammen. Wir kennen alle die Situation im Sommer, die Forellen stehen knapp unter der Wasseroberfläche in einem Schwarm und egal was ich auch versuche, nichts lockt mir die Forelle an den Haken. Ich stelle fest, ich fische immer unter den Fischen und bekomme keinen Anbiss. Ein anderes bekanntes Verhaltensmuster, ich werfe in den Schwarm und die Fische ziehen auseinander. Jetzt kommt die Glas Federkette ins Spiel, durch ihre Zusammenstellung verursacht die Glas Federkette kaum ein Aufschlaggeräusch auf der Wasseroberfläche. Der Vorteil ist klar, die Forellen fühlen sich nicht gestört und bleiben länger im Schwarm. Der Hauptvorteil ist aber in diesem Fall, das langsame absinken der Glas – Montage und die Tatsache, das die Forelle die Glas – Federkette nicht sieht. Durch das Zittern ( Tremarellatechnik ) versetzt man die Montage in die gewünschte Funktion. Die kleinen Micro-Glasröhrchen schlagen auf die Micro-Federn, dieses Geräusch kennen die Sommerforellen aus den Zuchtanlagen. Der Laut der erzeugt wird signalisiert – Forelli Pellets fallen ins Wasser – die Salmoniden werden gereizt und geraten nehmen besser Nahrung auf. Jetzt liegt es nur noch an der Geschwindigkeit der Rollen und Köderführung, schafft man es so lange wie möglich mit der Montage auf Augenhöhe der Forellen zu bleiben, sollten Anbisse folgen.

Name:

Tremarella mit Glas-Federkette

Weitere Namen:

Glaskette, Kette-Glas

Methode:

Spinnfischen

Gruppe:

Forellensee

Anfüttern:

Ohne Anfüttern

Minimale Rollengröße:

2000

Maximale Rollengröße:

3500

Minimale Rutenlänge:

360 cm

Maximale Rutenlänge:

390 cm

Rollenart:

Stationärrollen

Tipps und Tricks

Im Sommer oder wenn die Forellen nur noch sehr vorsichtig den Köder aufnehmen verwendet man besser kleine Vorfachschnur - Durchmesser. Ratsam sind Schnurstärken von 0,12 mm bis 0,14 mm. Fluorocarbon Vorfächer an kleinen Hakengröße ( Gr.7 bis Gr.10 ) werden den gewünschten Erfolg bringen.