ANGELN.de / Angel-Wiki

Angeltechnik Tremarella mit Flic-Flac Trout

Flic Flac

Du möchtest auf dieser Seite kommentieren oder dich mit anderen Usern austauschen?
Dann logge dich ein oder registriere dich.

Beschreibung

Produkterklärung

Die Flic-Flac Trout-Montage wurde für das Tremarellafischen auf Forellen in Angelseen entwickelt. Dieses Produkt wird immer aktiv gefischt. Die Montage besteht aus einem hohlen Glaszylinder, der wie ein Schlitten auf einem Kunststoff- Schnurführungskanal auf und abwärts läuft. Die Flic-Flac Trout-Montage wird in den Wurfgewichten 3g, 4g, 5g und 6g im Angelgeschäft angeboten. Dieses Tremarella-Produkt steht für eine ständige Weiterentwicklung im Bereich Forellenangeln im See. Oft sind es die einfachen Gedanken die im Angelsport Erfolg bringen. Die Flic-Flac Trout-Mntage wird für den Fang folgender Fische verwendet: Regenbogenforellen, Lachsforellen, Goldforellen, Bachforellen und Saiblinge.

Aufbau der Montage

Die Montage ist in kürzester Zeit fertig, zum Start des Angeltages stimmt man das Produktgewicht/Wurfgewicht ab. Für den Aufbau der Flic-Flac Trout- Montage benötigt man folgendes Angelgerätezubehör: Einen Spezial-Gummistopper der Größe L bis XL, einen konisch geformten Dreifachwirbel, ein ca. 0,80 m – 1,20 m langes Vorfach der Stärke 0,14 mm bis 0,20 mm und einen dünndrähtigen verschränkten Haken der Größe 4 bis 10. Die Hauptschnurstärke liegt bei 0,16 mm bis 0,22 mm.

Der Aufbau der Montage läuft nach folgenden Schritten ab: Die Hauptschnur wird durch den Kunststoff-Schnurführungskanal des Flic-Flac Trout gezogen, dann wird ein Spezial-Gummistopper auf die Hauptschnur gezogen, der Dreifachwirbel mit einem Wirbelknoten an die Hauptschnur geknotet und als letztes das Vorfach in den Dreifachwirbel eingehängt.

Ruten und Rollenauswahl

Zum Fischen mit dem Flic-Flac Trout werden sehr feine Ruten eingesetzt. Diese ultraleichte Montage kommt auf den unterschiedlichsten Entfernungen zum Einsatz. Tremarellaruten haben „HEUTE" ihren Platz am Forellensee eingenommen und laufen nach und nach der dreiteiligen Matchrute langsam den Rang ab. Tremarellaruten werden von den Herstellern in den Wurfklassen von 0 – 10 angeboten. Der Zahlenwert auf dem Blank steht für unterschiedliche Längen und Wurfgewichte. Diese neue Angelruten-Generation ermöglicht jedem Angler sehr feine Montagen auf sehr weite Entfernungen zu werfen. Die im Spitzenteil eingearbeiteten Carbon-Nadeln helfen dem Angler auch vorsichtigste Bisse zu erkennen.

Tackle-Abstimmung

Um eine Flic-Flac Trout-Montage von 5g auf Entfernung werfen zu können, sollte man eine Rute der Wurfklasse 2 oder 3 verwenden. Das Wurfgewicht einer Klasse 2 sollte in der Regeln zwischen 2 g – 6 g liegen, die Klasse 3 sollte bei 3 g – 8 g liegen. Warum sollte man mit diesen feinen Tremarellateleruten auf Forellen fischen? Ganz einfach: Um die leichten Montagen auch in 25m – 40m fischen zu können. Ruten mit zu hohen Wurfgewichten werden hier nicht den gewünschten Erfolg bringen. Stationärrollen der Größe 3000 – 5000 erleichtern die Angelei.

Angeltechnik

Die Montage wird mit der Tremarellatechnik aktiv gefischt. Tremarellatechnik? Wie setzte ich diese Angeltechnik ein? Was muss ich dabei beachten?Der Begriff Tremarella kommt aus Italien und bedeutet „Zittern". Nach dem Auswerfen wartet man einige Sekunden bis die Montage auf die gewünschte Tiefe, in der man die Forellen vermutet, abgesunken ist. Jetzt beginnt man mit der Tremarellatechnik. Die Tremarellatelerute richtet man in einem 45° Winkel zur Wasseroberfläche aus. Der Rutenblank darf nicht am Unterarm anliegen, die Angelrute wird „frei" mit der Hand geführt, der Zeigefinger liegt auf dem Blank. Mit Auf - und Abwärtsbewegungen versetzt man die Rute in gleichmäßige Schwingungen, gleichzeitig holt man mit der Rolle im Zeitlupentempo die Schnur ein. Wichtig: Der Takt des „Schwingens und Einholens" sollte synchron sein! Achtet darauf, dass ihr immer Kontakt mit der Montage über die Spitze habt. Die Bisserkennung erfolgt über den Rutenblank. Bitte denkt nicht: Wenn ich „Zittere" merke ich den Biss doch nicht! Ihr merkt den Biss mehr als gut, dafür fischt Ihr eine Tremarellarute! Die Bisserkennung erfolgt über die Carbon-Nadel aus der das Spitzenteil einer Tremarellarute bestehen sollte. Nachdem man einen Biss hat, hält man die Rute nur noch fest. Bitte nicht mit der Rute nach vorn gehen oder den Bügel aufmachen! Jetzt beobachtet man nur noch die Spitze, man sieht wie die Spitze immer wieder nach unten zupft, dann erfolgt der Anschlag mit der Rute nach oben.

Köder

Diese Montage wird mit Bienenmaden und allen andern gängigen Forellen-Lebendködern gefischt.

Einsatzgebiet

Die Flic-Flac Trout-Montage ist bestens für die warme Jahreszeit geeignet – und dann, wenn die Salmoniden flach stehen. Mit dieser Montage ist man in der Tiefenbestimmung sehr flexibel und kann sich in kürzester Zeit den neuen Verhältnissen anpassen. Der Flic-Flac Trout ist durchsichtig und wird von der Forelle nicht wahrgenommen. Im Einsatz läuft der Flic-Flac Trout-Glaskörper auf dem Kunststoffkanal, er erzeugt eine sehr eigene Bewegung unter Wasser und spricht damit die Forelle über die Seitenlinie an.

Name:

Tremarella mit Flic-Flac Trout

Weitere Namen:

Flic Flac

Methode:

Spinnfischen

Gruppe:

Forellensee

Anfüttern:

Ohne Anfüttern

Minimale Rollengröße:

2000

Maximale Rollengröße:

3500

Minimale Rutenlänge:

300 cm

Maximale Rutenlänge:

390 cm

Rollenart:

Stationärrollen

Tipps und Tricks